Tobias Engel - Blog

Feinstaub: Die wirklichen Gründe

Ich kann es einfach NICHT mehr hören: Feinstaubbelastung: Die Diesel sind schuld…. NEIN !!!! "Nicht die Motoren, sondern die Bremsen und Reifen unserer Autos sind die größten (…) Feinstaubquellen" (…) Den Messungen zufolge entsteht der verkehrsbedingte Feinstaub (…) zu rund 85 Prozent durch Reifen-, Bremsen- und Straßenabrieb sowie durch die Aufwirbelung der Staubschicht auf den Fahrbahnen." Quelle: http://www.zeit.de/mobilitaet/2017-02/feinstaub-motoren-luftverschmutzung-reifen-abrieb-bremsen (Abruf: 7. März 2018).

Hat dies schon einmal einer der Politiker gelesen bzw. weiß dies Jemand? Ständig wird über den "bösen" Diesel geredet. Was ist das denn für eine Lobbyarbeit? Und wer genau steckt dahinter? Zudem sei noch angeführt, dass öffentliche Einrichtungen und Städte auch komplett umsteigen müssten; es kann ja nicht angehen, dass bspw. die Polizei mit einem alten T3 Diesel Bus Blitzer in der Innenstadt direkt neben Ampeln aufstellt…

Wenn man es richtig machen würde, würde man alle Autos aus allen Städten verbannen und den ÖPNV attraktiver und kostenlos gestalten. Das Problem am ÖPNV ist ja nicht unbedingt der Preis - wobei der teilweise keine Logik folgt - sondern die fehlende Attraktivität; hier helfen nur bessere Netze. Oder gar autonome Autos / Vehikel für den Ein-Personenverkehr? Aber wir realisieren, wenn die Reifen und Bremsen schuld sind?

Nun, was machen? Arbeit 4.0? Wird ja auch ständig diskutiert…. Heimarbeit mit verbesserter Kinder- und Altenbetreuung würde schon mal helfen und es Einigen ermöglichen von zu Hause zu arbeiten … Neue Distributionskonzepte, um dem E-Commerce Herr zu werden? Bitte hier: A Conceptual Approach for Optimizing Distribution Logistics using Big Data Weitere Ideen? Na klar, gerne unterstützen wir.

Es ist vieles möglich, ABER bitte, bitte, schiebt es NICHT alleine auf den Diesel…. Geht es richtig an und diskutiert nicht über hellblaue und blaue Plaketten, welche den Verkehr auf andere Strecken umleiten…. dann entsteht auf den anderen Strecken doch mehr Feinstaub … schon mal drüber nachgedacht ;-)





Brexit. Na und?

Brexit. Na und? Chancen für Europa - Arbeitslosigkeit in UK. Read More…

Trends 2016: Business Analytics / Intelligence & IT-Security

Die größte Computermesse der Welt steht an: die CeBit. Passend dazu schreibt die Zeitschrift C´t über die Trends 2016. Neben autonomen Fahrzeugen, Bots, Drohnen sowie technische Grundlagen wie Funkstandards wird über neue Geschäftsmodelle berichtet.

Zusammenfassend wird somit über das Internet-of-Things (IoT) berichtet. Überraschende Neuigkeiten sind leider nicht präsent. Wichtig sind hierbei m.E. anwendungsbezogene und prozessuale Themen wie die Analyse der Daten, die Speicherung der Daten oder die Sicherheit der Systeme.

Insbesondere die Themen Business Analytics / Intelligence und IT-Security werden die Zukunft bestimmen. Wie kann ich aus Daten Wissen generieren sowie meine Daten bzw. mein gesamtes Netzwerk schützen und gleichermaßen einen Benefit generieren? Hierbei wird das Thema IT-Security wohl - egal in welcher Branche - ähnlich gehandhabt werden können, jedoch die Generation von Benefits wird sich - aufgrund der prozessualen Unterschiede - je nach Branche unterscheiden.

Was denkt ihr? Schreibt mir: te@tobiasengel.net.

Lobbyisten im Bundestag

Informationen zu Lobbyisten im Bundestag (Download u.a. als Excel Datei):

https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyliste

Wenn man mal wissen will, wie viel eine Firma in Politik "investiert" :-) Macht euch selber ein Bild. Jeder muss wissen, was er mit den Informationen anfängt und wie er diese interpretiert…!

Zudem gibt es dort auch Petitionen, die ggf. von Interesse sind.

IT- und Logistik Kongress in Neu-Ulm

Am morgigen Tag, Donnerstag - 12. November, finden der IT-Kongress (Neu-Ulm, Hochschule Neu-Ulm, Wileystraße 1) und der Logistik Kongress (Ulm, Hochschule Ulm) statt.

Der IT-Kongress hat das Motto "Business Digital oder Real" und ist kostenlos für alle Interessenten.

Der Logistik Kongress steht unter dem Motto "Industrie 4.0 - Mensch, Technik und Information im Zusammenspiel". Kosten: Bis zu 80 € p.P.